Sonntag, 23. Februar 2014

Hot water bottle cover / Wärmflaschenhülle

Vor kurzem kam mir die Idee, die Wärmflaschenhülle mal wieder zu waschen. Das ist immer eine ziemliche Fummelei, da ich die Öffnung zu klein gemacht hatte. Die Wärmi selbst ist aber auch schon was älter und die Ablagerungen aus dem Wasser gingen auch nicht mehr raus.

hotwaterbottlecover 00

Die alte Hülle war von 2006 und schon ganz schön abgenutzt...

hotwaterbottlecover 01

Im dm ist mir eine neue Wärmi für 5 € in die Hände gefallen, derer bedurfte es noch einer anständigen Verpackung.
Im Internet ein wenig schlau gelesen war schnell klar, dass es keine mit großartigem Chichi wird, oder mit Knöpfen und so fancy Sachen. Aber mit Quilten sollte das schon zu tun haben.
Da mir die Schnittmuster entweder nicht gefielen, oder schlichtweg zu teuer/nicht sofort verfügbar waren (ja, ich bin so eine: Ich will es JETZT machen, nicht in einer Woche!) habe ich mir ein eigenes gezeichnet.

Sobald ich das sinnvoll eingescannt habe, stelle ich es Euch gerne zur Verfügung :)

Als Quilttechnik habe ich mir die "quilt as you go" Technik ausgesucht. Die wollte ich schon immer mal gerne probieren und so eine handliche Größe kann ja nicht die verkehrteste sein.
Den Karton mit den Resten rausgekramt, es ist noch was von Tula Pinks Salt Water Serie übrig, schon mal ein grobes Layout festgelegt.
hotwaterbottlecover 05

Bei der Methode arbeitet man sich von innen nach aussen vor und näht die Streifen an, und quiltet sie gleich.
hotwaterbottlecover 06

Wenn ein paar Fetzen zu klein sind, kann man sie auch schon vorher aneinander nähen und dann als Streifen verarbeiten.
hotwaterbottlecover 07

Für den Abstand zwischen den Nähten habe ich die Füßchenbreite genutzt. Eine strikte Vorgabe gibt es da eh nicht.
hotwaterbottlecover 08

Die einzelnen Teile habe ich so groß gemacht, dass ich bequem drum herum schneiden kann.
hotwaterbottlecover 09

Das ganze dann auch noch mit der Rückseite.
hotwaterbottlecover 10
Wieder ein Teil in der Mitte und festquilten. Der Octopus ist sooo toll, den mußte ich gleich ein zweites Mal einbringen.

Das Vlies ist das bewährte Baumwollvlies, da bleiben immer wieder Reste über und lagern in einem großen Karton. Für so kleine Projekte sind die super. Rückseitenstoff ist Bomull, davon habe ich noch Tonnen hier und schön leicht ist er auch.

Rückseite fertig und den Schnitt schon aufgezeichnet.
hotwaterbottlecover 11

Die drei Teile fertig ausgeschnitten
hotwaterbottlecover 12

Im Prinzip war das Konstrukt ein Hotelverschluß, die Kanten an der Öffnung habe ich noch mit Schrägband versäubert.
hotwaterbottlecover 13
Mal wieder ein Hoch auf die Wonderclips, die Lagen sind schon ganz schön dick.
Ein mal in die Runde versäubern tut ihr auch gut.
Die Ovi wollte ich dafür nicht extra rauskramen (ich nähe ja in der Küche und habe nicht immer alles parat stehen. Große Wohnung, oh großer Traum in München :( ) und habe sie mit einem groben Zickzack versäubert. Wie in alten Zeiten ^^

Ein Label mit dran und "Tada!" Da ist sie.
hotwaterbottlecover 03

Mit allem drum und dran hat sie 5 Stunden gedauert.
Wenn man weniger Quiltet, zum Beispiel in einem großen diagonalen Karomuster, dann geht das bestimmt schneller.

Die Rückseite ist richtig toll geworden :)
hotwaterbottlecover 02

Und so kann man sie befüllen, man muss sie dazu nicht ganz herausnehmen.
hotwaterbottlecover 04

Und warum ich immer rote Wärmflaschen kaufe ist mir bis heute ein Rätsel... :D

Kommentare: